Kongo

Kongo

Im Juli 2010 explodierte in Sange, Kongo, ein Tankwagen, bei dem über 240 Menschen verbrannten, während die Überlebenden in den Krankenhäuser bzw. medizinischen Einrichtungen der umliegenden Dörfer versorgt wurden.

MSF stellte ein Notfallteam (Pfleger, Physiotherapeut, Internist, Anästhesist und Chirurgen für Hauttransplantation) zusammen um die Versorgung der Opfer zu unterstützen.

Meine Aufgabe als Physiotherapeutin war die Rehabilitation der Betroffenen zu gewährleisten, lokale Mitarbeiter auszubilden sowie die Wiedereingliederung der Patienten in die Gesellschaft und ins Arbeitsleben zu unterstützen.

Zurück