Skoliosetherapie aus Sicht der TCM

Skoliose ist sehr viel mehr als eine Verbiegung der Wirbelsäule bzw. einer Verdrehung der Wirbelkörper!

Die betroffene Energiehauptleitbahn ist der Du Mai (Lenkergefäß), der hier meist aufgrund von angeborenem Jing-Mangel (Mangel an Essenz) nicht aufrecht gehalten werden kann. Mit Essenz ist die Übertragung vorgeburtlicher Informationen sowie nachgeburtlicher Substanz wie Ernährung gemeint.

Die Nierenenergie stellt die Knochensubstanz zur Verfügung und trägt daher essentiell für die knöcherne Aufrichtung der Wirbelsäule bei. Diese Energie ist speziell für Wachstum und Entwicklung vor allem in der Kindheit verantwortlich und sie lenkt auch die Stadien dieser Entwicklung.

Die Nierenenergie speichert den Willen! Standhaftigkeit, Konsequenz und die Fähigkeit Pläne umzusetzen und Vorhaben zu Ende zu bringen. Als Emotion beherbergt die Nierenenergie die Angst. So kommt es das die Angst dem Willen oft im Wege steht.

Damit der Mensch seine Aufrichtung halten kann und nicht verliert braucht es die Haltekraft der Muskeln, die dem Leberblut und der Milz unterliegen. Eine ständige Unterdrückung des Leber Qi´s kann dazu führen, dass der Mensch sich nicht frei entfalten kann und deshalb seine gerade, aufrechte Haltung verliert. 

Einer der wichtigsten Aspekte ist der Zusammenhang Niere-Herz! Das Herz ist der Kaiser und verantwortlich für die Klarheit des Geistes (Shen). Die Fähigkeit die eigene Vision zu erkennen = HERZ und mit Willenskraft diese Intuition ins Leben zu bringen = NIERE



Die Hauptkrümmungen bei idiopathischer Skoliose befinden sich immer im Bereich Herz und Niere.