Skoliose Therapiekonzepte

aus Sicht der Schulmedizin

„Skoliose ist die Chance zur Entwicklung von Körperbewusstsein“ 

Christian Larsen

Schroth Therapie

Die dreidimensionale Behandlung von Skoliosen wurde von Frau Katharina Schroth zwischen 1910 und 1920 entwickelt. Die Skoliose wird überwiegend mit statischen Übungen und einer speziellen Atemtechnik, der Drehwinkelatmung, therapiert. Es erfolgt dabei eine aktive Haltungskorrektur von Brustkorb und Wirbelsäule unter der Berücksichtigung von allen Krümmungen.

 

Die Drehwinkelatmung bewirkt, dass die Rotationen der Wirbelkörper und des Brustkorbes wieder ausgeglichen wird und dadurch das skoliotische Atemmuster reduziert wird. Wichtig dabei ist, dass das subjektive Haltungsgefühl verändert wird. Das ist aber nur durch intensives, auch selbstständiges tägliches Üben und durch die Integration der Übungen in Alltagshandlungen möglich.

Spiraldynamik

Die Spiraldynamik unterstützt die Wiederentdeckung der natürlichen Bewegungsintelligenz. Selbstverständliche Bewegungen neu entdecken und in einen dreidimensionalen Bewegungsablauf umprogrammieren.

Die spiraldynamischen Skoliose Übungen sollen unbewusst ablaufenden Bewegungen ins Bewusstsein rufen. Selbstbewusstsein ist gefragt um die neuen Bewegungs- und Haltungsmuster zu automatisieren und im Alltag zu verankern.

Tägliches Üben soll die verkürzten Strukturen mobilisieren und vernachlässigte Muskeln kräftigen um eine besser Wirbelsäulenaufrichtung zu erlangen.

Skoliosetherapie - Spiraldynamik - Entwicklung von Körperbewusstsein

Korsett-Therapie

Ab einem Cobb-Winkel von 20° ist ein Korsett indiziert. Dieses wird von einem  Orthopädietechniker so angepasst, dass es die Wirbelsäule während des Wachstums in eine möglichst krümmungsfreie Richtung lenkt, bzw. es zu einer Überkorrektur der Skoliose kommt.

Das Tragen eines Korsetts ist daher nur während des Wachstums sinnvoll. In Ausnahmefällen wird auch im Erwachsenenalter noch ein Korsett angepasst.

Auch während der Korsetttherapie ist eine begleitende Physiotherapie erforderlich.

 

www.orthomanufaktur.at