Skoliosetherapie

Skoliose aus Sicht der Schulmedizin


Aus schulmedizinischer Sicht ist die Skoliose eine dauerhafte seitliche Verbiegung der Wirbelsäule mit gleichzeitiger Verdrehung der Wirbelkörper. Die zunehmende Verkrümmung der Wirbelsäule kann zu einer zunehmenden Versteifung führen. Das hat unter Umständen Auswirkungen auf die Atmung und damit auf die Sauerstoffversorgung des Körpers.

Bei sehr starken Skoliosen kann es auch zu Einflüssen auf die inneren Organe (Magen, Darm, Niere) kommen, da Brust- und Bauchraum verkleinert werden.

Nicht zu vernachlässigen sind kosmetische Aspekte, die psychische Probleme zur Folge haben können. Die Skoliose entsteht und verschlechtert sich insbesondere während der Zeit verstärkten Körperwachstums im Jugendalter. Diese Form der Skoliose tritt oft familiär gehäuft auf wobei Mädchen 4x häufiger Betroffen sind als Jungs.

Die Therapie erfolgt nach den Konzepten von Katharina Schroth und Spiraldynamik.

Erfahren Sie mehr zu Skoliose Therapiekonzepte aus Sicht der Schulmedizin
Skoliose aus Sicht der TCM

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin stellen sich die Ursachen der Skoliose wie folgt dar:

Bei der sexuellen Empfängnis kommt es zur Bildung der vorgeburtlichen Essenz = Jing. Diese Essenz nährt den Embryo und Fötus während der Schwangerschaft und hängt von der Nahrung ab, die aus der Niere der Mutter stammt. Das vorgeburtliche Jing bestimmt die konstitutionelle Veranlagung, die Stärke und Vitalität eines Menschen. Sie ist das was jeden Menschen einmalig macht.

Die nachgeburtliche Lebensessenz wird durch die Nahrung aufgenommen und liefert dem Körper die notwendige Energie um alle Körperfunktionen aufrecht zu erhalten.

Die Nieren Essenz, die ebenfalls vererbt wird bestimmt Wachstum, Fortpflanzung, Entwicklung, sexuelle Reifung und Empfängnis.

Die Knochen gehören zu der Wandlungsphase Wasser und sind somit den Nieren zuzuordnen.

Die Wirbelsäule kann man zusätzlich der Wandlungsphase Holz zuordnen. Sie ist wie der Stamm eines Baumes, der den Baum trägt und ihm Halt gibt.

Wasser (Niere) nährt Holz (Leber) und Wasser ist die Mutter von Holz. Das Element Wasser steht für Bewahren und Zusammenhalten. Es beherbergt den Willen und die Angst.

Zusammenfassend kann man also festhalten das die Vererbung eine wichtige Rolle einnimmt. Weiters ist die Ernährung essentiell für die Weiterentwicklung und das Wachstum. Die Wirbelsäule ist im Kindesalter sehr biegsam und lässt sich leicht in eine Richtung biegen wenn der Druck von außen zu groß wird.

 

Erfahren Sie mehr zu Skoliose Therapiekonzepte aus Sicht der TCM
Skoliose aus Sicht der Energielehre

Aus energetischer Sicht besteht die Wirbelsäule aus 7 Hauptchakren und 33 Unterchakren. Chakren leitet sich aus dem Sanskrit ab und wird als Diskus, Kreis oder Energiezentrum übersetzt. Diese befinden sich zwischen dem physischen und feinstofflichen Körper und sind durch Energiekanäle, Energiefäden miteinander verbunden.

 

Das erste Energiezentrum befindet sich auf Höhe des Steißbeins und letzten Kreuzbeinwirbels und steht für die pure Lebensenergie. Aufgrund des Beckenschiefstandes bei idiopatischen Skoliosen ist dieses Zentrum leicht verschoben. Es versorgt die Wirbelsäule, Nieren und Urogenitalbereich.

 

Das zweite Chakra befindet sich im Kreuzbeinzentrum und ist Entscheidungsträger und auch für das Immunsystem verantwortlich. Dies betrifft wiederum den Beckenschiefstand sowie die Positionierung des letzten Wirbels auf dem Sakrum. 

 

Das dritte Chakra ist auf Höhe des letzten Brustwirbels und ersten Lendenwirbels. Dieses Energiezentrum steht für den Willen und die körperliche Gesundheit. Sehr oft befindet sich in diesem Abschnitt eine deutliche Krümmung der Wirbelsäule! Verdauung spielt hier eine wichtige Rolle.

 

Das vierte Hauptenrgiezentrum liegt auf Höhe des 5. Brustwirbels im Herzzentrum. Heilungsprozesse, Regeneration finden hier statt. Dies ist ebenfalls der Bereich in dem die Wirbelsäule gerne ausbricht!

 

Das fünfte Chakra befindet sich auf Höhe des 3. Halswirbels und steht für Kommunikation, Gerechtigkeit und Intuition. Auch hier finden bereits sehr oft Abweichungen statt.

 

Das sechste Energiezentrum befindet sich im Zentrum des Kopfes auf Höhe der Augenbrauen und ist für Visualisierung verantwortlich. Es versorgt die Hypophyse und Nervensystem.

 

Das siebente Chakra liegt in der Mitte des oberen Kopfes und steht für spirituelle Anbindung. Es steuert alle anderen Chakren, Heilung und Regeneration.

 

Erfahren Sie mehr zu Skoliose Therapiekonzepte aus energetischer Sicht